Spanische Grundsteuer

Als Experten für deutsch-spanisches Steuerrecht und spanisches Immobilienrecht befassen wir uns mit allen Steuern betreffend Immobilien in Spanien. Der Beitrag erläutert einführend Fragen zur spanischen Grundsteuer.

Rechtsgrundlage und Wesen der spanischen Grundsteuer

Die Spanische Grundsteuer (Impuesto sobre Bienes Inmuebles, kurz IBI) ist eine gemeindliche Steuer, welche das Eigentum an städtischen und ländlichen Immobilien besteuert. 

Berechnung der spanischen Grundsteuer

Die Berechnung der spanischen Grundsteuer basiert auf dem Katasterwert (valor catastral) des Grundstücks. Das spanische Gesetz über die gemeindlichen Steuern (Ley de Haciendas Locales) gibt einen Rahmen für die Steuersätze vor:

  • Bei  städtische Liegenschaften liegt der Steuersatz zwischen 0,4 % und 1,1 %.
  • Bei ländlichen Immobilien liegt der Steuersatz zwischen 0,3 % und 0,9 %.

Die Gemeinden bestimmen den Steuersatz in diesem Rahmen. In bestimmten Fällen können die Gemeinden allerdings auch einen höheren Steuersatz festlegen. 

Steuerpflicht, Veranlagung und Zahlung der spanischen Grundsteuer

Steuerpflichtig ist derjenige, der am 1. Januar eines Jahres Eigentümer der Immobilie ist.

Hinweis: In einem Mietvertrag kann allerdings vereinbart werden, dass die Steuer vom Mieter zu tragen ist, siehe Gesetz über die städtische Vermietung (Ley de Arrendamientos Urbanos, kurz LAU). 

Die spanische Grundsteuer ist einmal jährlich zu zahlen und fällt zum 1. Januar des Jahres an.

Zahlbar ist die spanische Grundsteuer aber erst nach Zustellung des (gemeindlichen) Steuerbescheids. (welcher oft erst Monate später ergeht). Zuständig für die Veranlagung und Erhebung der Grundsteuer sind die Gemeinden. 

Hinweis: Beim Kauf einer Immobilie in Spanien sollten Sie daher sicherstellen, dass die spanische Grundsteuer bereits gezahlt wurde.

Diesen Artikel bewerten
 
 
 
 
 
 
 
1 Rates (100 %)
Rate
 
 
 
 
 
 
1
5
5
 

Do You have any Questions?

We look forward to assisting you. For the sake of simplicity and efficiency, we request that you use our contact form for your inquiry and describe the matter as clearly as possible. In addition, you can include relevant attachments. After submitting your inquiry, we will contact you either by telephone or e-mail within 2 working days. If we can assist, we will suggest a time and date for an initial consultation. Of course, you can also contact this firm or a particular attorney directly to make an appointment for a personal consultation or telephone consultation (find contact details here). Please be advised that no attorney-client relationship is created by sending us an email or filling out this contact form. For information on our fees, please click here.