Testament für Deutsche in Südafrika

Der Beitrag erläutert, was bei Errichtung eines Testaments bei Bezügen zu Südafrika zu berücksichtigen ist.

Grundlagen

Anwendbares Erbrecht und Anerkennung deutscher Testamente der Form nach

Betreffend die testamentarische Erbfolge gilt der Grundsatz der Nachlassspaltung, d.h.

Südafrika ist Mitgliedsstaat des Haager Testamentsformübereinkommen, so dass nach deutschem Recht  errichtete Testamente oftmals der Form nach als wirksam behandelt werden. 

Ergänzend verweisen wir auf den Beitrag Internationales Erbrecht (IPR) Südafrika - Succession

Testamentarische Erbfolge im südafrikanischen Erbrecht

Danach ist der Erblasser im Grundsatz frei ein Testament zu errichten und über seinen Nachlass zu verfügen. Er kann z.B. anordnen, wer einen Vermögensgegenstand erhalten soll, wer den Restnachlass erhalten soll (residuary beneficiary) und wer Nachlassabwickler (executor) sein soll. 

Ergänzend verweisen wir auf den Beitrag Testamentarische Erbfolge nach südafrikanischem Recht

Gesondertes Testament für Südafrika

Oftmals wird empfohlen, für Südafrika ein gesondertes Testament zu errichten. Hierfür spricht, dass sichergestellt ist, dass

  • das Testament der Form nach wirksam ist,
  • das Original beim südafrikanischen Nachlassgericht eingereicht werden kann,
  • eine Übersetzung ins Englische entbehrlich ist,
  • das Testament auch dem Inhalt nach für ein südafrikanisches Nachlassgericht leichter verständlich ist und
  • das - immer - anwendbare Recht der Nachlassabwicklung (administration) besser berücksichtigt werden kann. 

Gegen ein gesondertes Testament für Südafrika spricht, dass es leicht zu Widersprüchen zwischen dem "deutschen Testament" und dem "südafrikanisches Testament" kommen kann.

Hinweise: Ein gesondertes Testament für Südafrika sollte daher immer von einem Experten für internationales Erbrecht entworfen werden. Darin muss insbesondere der Wirkungsbereich genau abgegrenzt werden. 

Problematisch ist außerdem, dass die Gefahr eines "versehentlichen Widerrufs" bei späterer Änderung eines Testaments besteht. 

Beispiel: A hat für Deutschland und Südafrika gesonderte Testamente errichtet. Kurz vor seinem Tod will er sein deutsches Testament ändern und Schreibt: „ich widerrufe meine vorherigen Testamente“. Dabei meint er sein deutsches Testament, nicht aber das südafrikanische Testament. Das Nachlassgericht wird nun zu prüfen haben, ob das südafrikanische Testament widerrufen wurde oder nicht. Dafür spricht der Wortlaut. 

Größte Vorsicht ist geboten, wenn man das Vermögen nach Ländern unterschiedlichen Personen zuwendet.

Beispiel: Erblasser E wendet sein südafrikanisches Vermögen seinen Kindern zu und das deutsche Vermögen der neuen Lebensgefährtin. Die Kinder verlangen im Hinblick auf das deutsche Vermögen den Pflichtteil und argumentieren, dass sie in Deutschland enterbt wurden. Die Lebensgefährtin wendet ein, dass sie doch das südafrikanische Vermögen bekommen haben. Die Kinder meinen allerdings, da im Hinblick auf den "südafrikanischen Nachlass" südafrikanisches Erbrecht anzuwenden sei, sei dies egal.

Einheitliches Testament

Rechtlich möglich ist es natürlich auch ein einheitliches Testament zu errichten. Ob dies zweckmäßig ist, ist allerdings eine andere Frage. Hiergegen spricht, dass

  • zunächst geprüft werden muss, ob es in Südafrika der Form nach anerkannt wird,
  • im Erbfall erklärt werden muss, warum das Original beim südafrikanische Nachlassgericht nicht eingereicht werden kann,
  • eine Übersetzung ins Englische erforderlich ist,
  • das Testament auch südafrikanisches Recht (z.B. Nachlassabwicklung) berücksichtigen muss. 

Hinweis: Wenn man sich entscheidet, ein einheitliches Testament zu errichten, sollte man sich daher immer von einem Experten für südafrikanischen Erbrecht beraten lassen. Hierauf weisen Notare auch in aller Regel hin. 

 

Diesen Artikel bewerten
 
 
 
 
 
 
 
9 Rates (89 %)
Rate
 
 
 
 
 
 
1
5
4.45
 

Do You have any Questions?

We look forward to assisting you. For the sake of simplicity and efficiency, we request that you use our contact form for your inquiry and describe the matter as clearly as possible. In addition, you can include relevant attachments. After submitting your inquiry, we will contact you either by telephone or e-mail within 2 working days. If we can assist, we will suggest a time and date for an initial consultation. Of course, you can also contact this firm or a particular attorney directly to make an appointment for a personal consultation or telephone consultation (find contact details here). Please be advised that no attorney-client relationship is created by sending us an email or filling out this contact form. For information on our fees, please click here.